Person im Gleis: Augsburger bekommt nach Wiesn-Besuch Geldauflage

S-Bahn Markt Altomünster

S-Bahn “Markt Altomünster”. Foto: Marcus Bölt

Diesen Wiesn-Besuch wird ein Augsburger nie wieder vergessen. Am Abend es 30. Septembers 2017 wurde er von der Bundespolizei im Gleisbereich um die Münchner Hackerbrücke und den Hauptbahnhof aufgegriffen. Mit über 2 Promille war er in Motorik und im Sprachgebrauch eingeschränkt.

Nun musste er sich vor Gericht für den gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr verantworten. Wie er in den Gleisbereich gekommen ist, fehlt in seiner Erinnerung. Die Forderung der Staatsanwaltschaft schockierte den Mann: 50 Tagessätze zu je 55 Euro wurden als Strafe gefordert. Das Gericht bot an, das Verfahren gegen eine Geldauflage von 800 Euro für eine Augsburger Sozialeinrichtung einzustellen. Der Augsburger, der sein Verhalten bereute, akzeptierte das Angebot.

Insgesamt kam es durch seinen verbotenen Ausflug zu einer Sperrung des S-Bahn-Verkehrs von rund 30 Minuten, mitten im Abtransport der Wiesn-Besucher. Ob die Deutsche Bahn noch wegen Schadensersatz klagen wird, ist bisher nicht bekannt.

Es war ein Spaßvideo

Studenten der russischen Pilotenschule in Uljanowsk erlaubten sich einen Spaß und drehten ein Video. In Anspielung auf das Musikvideo zu Satisfaction von Benny Benassi, indem sich leicht bekleidet Frauen mit Werkzeugen zum Beat räkeln, haben die Studenten sich selbst, nur mit Unterhose und Krawatte oder Pilotenmütze bekleidet, gefilmt.

Dieses Video sorgt jedoch nun für Ärger. Der Leiter des Instituts zeigt sich überhaupt nicht amüsiert darüber und droht mit ernsthaften Konsequenzen, bis hin zur Exmatrikulation. Die Staatsanwaltschaft hat bereits Ermittlungen aufgenommen, um die Teilnehmer am Videodreh zu identifizieren.

Nun geht ein Flashmob durch Russland, denn viele Studenten und Schüler anderer Institute springen den Pilotenkadetten bei und drehen selbst Videos und stellen sie ins Netz. Von mir gibt es hierfür alle Hochachtung, ich finde den Flashmob genial und hoffe, dass aus dem Spaßvideo der angehenden Piloten keine Maßnahmen zu erwarten sind. Es ist ein Spaß, mehr nicht, aber auch nicht weniger.

Zur Seite gesprungen sind die Schüler der landwirtschaftlichen Hochschule von Uljanowsk mit diesem Video:

Auch die Kadetten des Zivilschutzes nehmen am Flashmob teil:

Und auch Medizinstudenten beteiligen sich:

Auch Stundenten anderer Universitäten sind dabei:

Und Studentinnen aus Volgograd haben auch ein Video gedreht:

Desaster

(C) Studiocanal GmbH Filmverleih

Inhalt

Die beiden Kriminellen Ed und Mace werden vom korrupten Staatsanwalt Dr. Würsch angeheuert, um mit ihm gemeinsam den Gangsterboss Mischa auszurauben. Dr. Würsch fliegt dazu St. Tropez, um sich dort mit Mischa in seiner Villa zu treffen.

In St. Tropez angekommen, legen sich Ed und Mace auf die Lauer, während Dr. Würsch sich an Mischas Frau Lydia ranmacht. Lydia, die auch noch eine Affäre mit Johann hat, setzt dabei auch nur allzu gerne ihre Reize ein, um die Zeit in der Finca für Dr. Würsch so angenehm wie möglich zu machen.

Als Ed einen kleinen Fehler begeht und dabei die Mutter von Mischa ums Leben kommt, setzt eine Kettenreaktion ein, die niemand so hat vorhersehen können.

Weiterlesen