Zweite Stammstrecke: München Hbf Bahnhofplatz muss umgeplant werden

S-Bahn am Isartor

S-Bahn am Isartor in Münchens erster Stammstrecke. Foto: Marcus Bölt

Die zweite Stammstrecke ist ein wichtiges Verkehrsprojekt in München. Sie soll die bisherige Stammstrecke ergänzen und damit die Kapazitäten im S-Bahn-Netz erhöhen. Bis zum Spatenstich 2017 gab es viel Streit, viele Umplanungen und ein Ringen um die Finanzierung. Bis jetzt ist dieses Mammutbauprojekt umstritten.

Wie nun bekannt wurde, muss die Deutsche Bahn erneut umplanen. Die Ausschreibung der Bauleistungen für die Station München Hbf Bahnhofplatz hat in der geplanten Form keine Baufirma gefunden, die diese Leistungen ausführen kann. Als Grund wird genannt, dass die Station unterhalb der bestehenden U-Bahn-Station Hauptbahnhof unten der Linien U1, U2, U7 und U8 erstellt werden sollte.

Die Deutsche Bahn hat die Station nach Westen verschoben und die Unterlagen beim Eisenbahnbundesamt (EBA) zur Genehmigung eingereicht. Ob diese Umplanung eine Verzögerung in der Fertigstellung (geplant ist 2026) verursacht und der Kostenrahmen von 3,849 Milliarden Euro eingehalten wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Information zur zweiten Stammstrecke