Die S-Bahn-Tunnelbahnhöfe werden modernisiert – die unendliche Geschichte

S-Bahnhof Rosenheimer Platz

Der S-Bahnhof Rosenheimer Platz am 7. Mai 2001. Foto: Marcus Bölt

Viele werden sich gar nicht mehr daran erinnern können: die S-Bahn-Tunnelbahnhöfe der Stammstrecke in München gab es auch mal ohne Baustelle und mit Deckenverkleidung. Und auch, wenn sie in die Jahre gekommen waren, die Bahnhöfe waren damals noch hübsch anzusehen.

Aber das ist schon lange vorbei. Im Januar 2007, also vor über elf Jahren, wurde mit einer Brandschutzsanierung light begonnen. Dazu wurden die Deckenverkleidungen abgenommen und an den Aufgängen Rauchschürzen installiert, die im Brandfall die Fluchtwege vor Verrauchung schützen sollten.

Kurz vor der Vollendung kam der Stopp: die Brandschutzvorschriften haben sich verschärft und die Rauchschürzen waren so nicht mehr abnahmefähig. Ein neues Konzept musste her. Und das muss erst einmal erarbeitet und genehmigt werden. 2009 gab es quasi einen Neustart.

S-Bahnhof Isartor

Der S-Bahnhof Isartor im Zustand vom 8. Juni 2008. Foto: Marcus Bölt

In Sachen Brandschutz wurde nun auch geklotzt und nicht gekleckert. In jahrelanger Nachtarbeit und etlichen Einschränkungen des S-Bahn-Verkehrs in den Abendstunden und teilweise auch am Wochenende, wurde sämtliche Abgänge eingehaust und mit automatisch schließenden Brandschutztüren versehen. Die Aufhängung der Oberleitung musste verändert werden um Platz für Entrauchungsanlagen zu schaffen, die Strom-, Daten- und Lautsprecherkabel erneuert und nach den aktuellen Standards verlegt. Zusätzlich hat man die Lautsprecheranlagen modernisiert.

Die Brandschutzsanierung ist noch nicht einmal abgeschlossen, da kam eine neue Ansage aus Berlin: alle Tunnelbahnhöfe sollen modernisiert und aufgehübscht werden. Zumindest in Sachen Brandschutzsanierung musste München bei den alten Stammstreckenbahnhöfen nichts mehr um- oder neuplanen. Aber jetzt geht es ans Design, die Bahnsteigmöblierung und die Straßenaufgänge.

Treppenaufgang Rosenheimer Platz

Mareike Schoppe, Leiterin Bahnhofsmanagement München, und Heiko Büttner, Vorsitzender der Geschäftsleitung der S-Bahn München, eröffneten den Muster-Treppenaufgang an der S-Bahn-Station Rosenheimer Platz. – Foto: DB AG

2017 hat man mit einem Muster-Aufgang am Bahnhof Rosenheimer Platz begonnen, der nun endlich eröffnet werden konnte. Die Betonwände wurden mit einger Glasverkleidung versehen, die Treppe mit einer Treppenheizung nachgerüstet um im Winter eine Vereisung zu vermeiden. Der Handlauf der Treppe hat eine integrierte Beleuchtung bekommen und ein Monitor zeigt die nächsten Abfahrten oder eine Störungsinformation an. Nach diesem Muster sollen, wenn sich die Materialien bewährt haben, alle Straßenabgänge zu den Bahnhöfen umgebaut werden.

Umbau Rosenheimer Platz

Der Umbau am Rosenheimer Platz hat begonnen. 23. Mai 2018. Foto: Marcus Bölt

Und auch am Bahnsteig hat man am Rosenheimer Platz bereits mit dem Umbau begonnen. Am östlichen Ende wurden bereits die ersten Säulen neu verkleidet und die ersten Sitzmöbel montiert. Auch einen Blick auf die zukünftige Deckenverkleidung kann man hier werfen.

Der große Umbau soll 2019 beginnen, daher bleibt zu vermuten, dass auch dieser kleine Umbau am Rosenheimer Platz zu Testzwecken dient. Wenn die Bauarbeiten dann voraussichtlich 2020 ein Ende nehmen, erstrahlen nach 13 Jahren die Bahnhöfe endlich wieder in einem neuen Glanz und sind es wieder würdig, die Stadt München zu repräsentieren.

Visualisierung Isartor

Visualisierung des Bahnhofs Isartor. Foto: DB AG

Interstellar

(C) Warner Bros. Pictures Germany

Die Menschheit hat es erfolgreich geschafft, die Erde kaputt zu machen. Der Planet wehrt sich mit immer häufigeren und heftigeren Sandstürmen, Missernten und immer weniger fruchtbarere Pflanzen. Freie Berufswahl gibt es nicht mehr, nur wenigen werden auserwählt, etwas anderes als Farmer zu werden.

Cooper, ein früherer Pilot bei der NASA, ist Farmer und hat zwei Kinder, Tom und Murph. Ein Geist übermittelt Cooper Koordinaten, zu denen er durch seine Neugierde fährt und entdeckt dabei ein Überbleibsel der früheren Welt, das es schon längst nicht mehr geben sollte: die NASA.

Hier draussen in der Wüste wird nach einer Möglichkeit gesucht, das Überleben der Menschheit zu sichern, denn der Planet Erde wird nur noch für wenige Jahrzehnte überlebensfähig sein. Durch ein im Weltraum entdecktes Wurmloch soll eine Expedition nach geeigneten Planeten suchen, zu denen die Menschheit evakuiert werden kann. Cooper soll als Pilot an dieser Expedition teilnehmen, muss dazu aber seine Kinder auf der Erde zurück lassen. Weiterlesen

Das Leuchten der Stille

(C) Kinowelt

Der Soldat John ist über den Sommer auf Heimaturlaub und lernt Savannah kennen. Für beide ist es die Liebe auf den ersten Blick und sie erleben den Sommer über unvergessliche Momente zusammen. Für nur noch zwölf Monate muss John zurück zu seiner Einheit, danach möchte er den Rest seines Lebens mit Savannah verbringen.

Unzählige Briefe schreiben sich die beiden hin und her, rund um die Welt. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit den beiden. Die Ereignisse um den 11. September 2001 sorgen dafür, dass John seinen Dienst verlängert und er noch über mehrere Jahre von Savannah getrennt bleiben muss.

Eines Tages kommt, wie es kommen muss: John erreicht ein Abschiedsbrief von Savannah. Sie hat sich zwischenzeitlich mit einem Anderen verlobt. Aber John kann Savannah nicht vergessen. Weiterlesen