Hausierende Handwerker

19. Mai 2007 0 Von Marcus

Jeder kennt das: klingelt an der Tür, man macht auf und davor steht ein der einem sogleich verkündet: “Grüß , wir machen hier in der Gegend bei Familie XYZ die Fenster neu. Wir haben gesehen, dass Sie auch noch alte Fenster haben, sollen wir die denn gleich mitmachen?

Meine Standardantwort “Ich werde sicherlich nicht bei einem hausierenden Handwerksbetrieb meine Arbeiten beauftragen. Wenn ich etwas machen will, dann komme ich zu Ihnen.” fällt manchesmal schon auch etwas deftiger aus “? Schonmal auf die Uhr geschaut? Es ist fast 21 Uhr! Ich habe jetzt Feierabend und möchte mich entspannen!“. Wenn sich Familie XYZ die Fenster neu machen lässt, ist das dann ein Grund gleich die ganze Nachbarschaft zu nerven? Die Lieblingszeit der ist unter der Woche zwischen 19 und 21 Uhr oder auch am Samstag Mittag um 12 Uhr, wenn man beim sitzt. Zu dieser Uhrzeit läuten noch nicht mal Jehovas Zeugen.

Familie XYZ – wer ist überhaupt Familie XYZ? Hab ich noch nie gehört von denen, sind die neu zugezogen? Haben hier ein Haus gekauft und dann noch übrig um die Fenster machen zu lassen. Nicht nur die Fenster, auch die Türen, der Fassadenanstrich, die Heizung, der Balkon, das Dach und das Badezimmer wird neu gemacht. Seltsam, dass ich noch nie etwas von Familie XYZ gehört habe, wenn sich so reiche Leute in unser Dorf verirren, dann hätte man das doch mitkriegen müssen in diesem 5000-Seelen-Dorf.

Nun hat sie wieder begonnen, die der modernen Unsitte. Jetzt wird es wieder bis so gehen, dass beinahe im Wochenrhythmus eine Firma nach der Anderen zum Klingelputzen gehen wird. Und jede Firma, die bei uns ungefragt klingelt, wird bei mir auf einer schwarzen Liste notiert – diese Firmen bekommen niemals einen Auftrag von mir. Denn wenn ich einen Auftrag vergeben will, dann suche ich den Handwerksbetrieb – nicht der Handwerksbetrieb mich.