Elektrifizierung Südbahn: Bauvorbereitende Arbeiten

Elektrifizierung Südbahn: Bauvorbereitende Arbeiten

12. Dezember 2018 0 Von Marcus

Vegetationsrückschnitt ab Januar im Bauabschnitt Aulendorf–Ravensburg und Friedrichshafen–Lindau • Vorbereitende Maßnahmen für Bauarbeiten ab • Fahrplaneinschränkungen im Januar/

Die Deutsche Bahn AG ist bei der Elektrifizierung der Südbahn weiter im vorgesehenen Terminplan unterwegs. Zur Vorbereitung der im Sommer 2019 beginnenden Bauarbeiten sind vorab an einigen Teilflächen entlang der Bahn Rodungs- und Gehölzrückschnittarbeiten erforderlich. Damit wird der pünktliche Start der weiteren Bauarbeiten sichergestellt.

Begonnen wird ab 2. Januar bis zum 28. Februar 2019 entlang der Bahnstrecke im Bereich künftiger Baustellen. Insbesondere zwischen Aulendorf–Ravensburg und im Bereich Friedrichshafen–Lindau sind Gehölzrückschnitt- und teilweise auch Baumfällarbeiten vorgesehen.

Diese vorbereitenden Maßnahmen dienen dem Ziel, Flächen entsprechend vorzubereiten, um ab 2019 dann etwa mit dem Kabeltiefbau beginnen zu können.

Auf Grund dieser Arbeiten kommt es in der vom 8. bis 11. Januar sowie vom 31. Januar bis 2. Februar 2019 zu Fahrplanänderungen. Es wird zwischen Ulm◄►Erbach (Württ) bzw. Neu-Ulm◄►Erbach (Württ) ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Ersatzbusse verkehren direkt ab Neu-Ulm ZUP nach Erbach (Württ) ohne Unterwegshalt sowie ab Ulm Hbf (Schillerstraße-SEV Südbahn) über Ulm Donautal nach Erbach (Württ) mit Anschluss an die IRE in Richtung Basel bzw. Lindau und die RB nach Biberach (Riß).

Hinweis: Die IRE-Züge fahren von Stuttgart Hbf über Ulm Hbf nach Neu-Ulm. Reisende müssen in Neu-Ulm umsteigen. In Neu-Ulm besteht Anschluss an den Schnellbus (ohne Halt) nach Erbach (Württ) und in Gegenrichtung fahren die Schnellbusse zwischen Erbach (Württ) und Neu-Ulm mit Anschluss an die IRE in Richtung Stuttgart. Für die fährt um 7 Uhr ein zusätzlicher ab Erbach (Württ).

Zeitweise sind bei diesen Arbeiten entlang der Bahn, Lärmbeeinträchtigungen oder auch Nachtarbeiten möglich. Um diese gering zu halten und bei Baumfällarbeiten weitgehend leise zu arbeiten, setzt die Deutsche Bahn auch auf den Einsatz moderner Akku-Elektrosägen.

Die Deutsche Bahn hat für die Arbeiten eine Fachfirma beauftragt. Eine umweltfachliche Bauüberwachung begleitet diese Maßnahmen durch den Planfeststellungsbeschluss die mit den Fachbehörden abgestimmt und genehmigt sind.

Damit realisiert die Deutsche Bahn AG wie geplant in den nächsten Jahren schrittweise die lang erwartete Verbesserung der Anbindung des Bodenseeraumes und Oberschwabens an das nationale und internationale Schienennetz. Was als schwäbische vor rund 170 Jahren begann, ist längst zur wichtigen Verkehrsachse mit internationalen Verbindungen geworden: Die Südbahn. Im Jahr 2019 liegt der Schwerpunkt der Bauarbeiten in den Abschnitten Ulm–Aulendorf und Friedrichshafen-Lindau. Die ausgebaute Südbahn bietet künftig einen entscheidenden Impuls für einen umweltfreundlichen Tourismus und für eine weitere Verkehrsverlagerung hin zur Schiene.

Informationsmöglichkeiten zu Reiseverbindungen

Die Deutsche Bahn empfiehlt Fahrgästen, sich mittels Echtzeitinformationen in der Reiseauskunft auf m.bahn.de, in der DB Navigator- und bei www.bahn.de/Reiseauskunftüber die aktuellen Reiseverbindungen zu informieren. Informationen gibt es auch beim Kundendialog unter der Rufnummer 0711 2092-7087 (montags bis freitags, 7 bis 20 Uhr).