Desaster

10. Juli 2015 0 Von Marcus

(C) GmbH Filmverleih

Inhalt

Die beiden Kriminellen Ed und Mace werden vom korrupten Dr. Würsch angeheuert, um mit ihm gemeinsam den Gangsterboss Mischa auszurauben. Dr. Würsch fliegt dazu St. Tropez, um sich dort mit Mischa in seiner Villa zu treffen.

In St. Tropez angekommen, legen sich Ed und Mace auf die Lauer, während Dr. Würsch sich an Mischas Frau Lydia ranmacht. Lydia, die auch noch eine Affäre mit Johann hat, setzt dabei auch nur allzu gerne ihre Reize ein, um die in der Finca für Dr. Würsch so angenehm wie möglich zu machen.

Als Ed einen kleinen Fehler begeht und dabei die Mutter von Mischa ums kommt, setzt eine Kettenreaktion ein, die niemand so hat vorhersehen können.

Trailer

Mein Fazit

Desaster. Der Filmtitel ist Programm. Obwohl die Grundidee und die Handlung dieses Films eine wirklich gute versprechen lassen, ist man geneigt, den nicht zu Ende zu schauen. Man wollte hier zuviel. Zuviel Gags, die sich durchgehend vom Anfang bis zum Ende des Films aneinander reihen sollten. Dabei sind sie meist so flach, dass nicht einmal ein müdes Lächeln dabei heraus kommt. Man gönnt dem Zuschauer dabei keinerlei Pause, so dass man eigentlich nur noch denkt: langsam reicht es. Schade. Weniger ist manchmal doch mehr.