Der umweltfreundliche Vorsatz für das neue Jahr: Mit dem MVV an die frische Luft

Der umweltfreundliche Vorsatz für das neue Jahr: Mit dem MVV an die frische Luft

2. Januar 2019 0 Von Marcus

Mehr , mehr frische Luft, mehr Einsatz für die Umwelt. Das Problem mit den guten Absichten zum Jahreswechsel ist, dass ihre Umsetzung oft aufwändig und anstrengend ist. Glücklicherweise lassen sich einige aber auch ohne große Mühen verwirklichen: Die Umwelt schonen und fit bleiben. Mit Wandertouren, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln im MVV-Raum zu erreichen sind. Egal ob von Starnberg zum Kloster Andechs oder von zum Wildpark in Poing – bei diesen Touren kann das Auto zuhause bleiben.

Nach der Schlemmerei und dem schönen Nichtstun der Feiertage werden allerorts gute Vorsätze gefasst. Einer ist häufig, sich mehr zu bewegen. Neben der Selbstoptimierung steht auch der Vorsatz, sich aktiver für die Umwelt einzusetzen hoch im Kurs. Der MVV-Verbundraum bietet für beide Vorhaben alles Nötige: Mehr Bewegung bei umweltfreundlicher Anreise – entlang bekannter und unbekannter Spazier- und Wanderwege zu den schönsten Flecken der Region.

Kein Geheimtipp, aber dennoch zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert ist die Ilkahöhe im Landkreis Starnberg. Vom Bahnhof Tutzing aus, der mit der -Linie S6 sowie dem erreichbar ist, geht es über elf Kilometer in rund drei Stunden auf die Anhöhe hinauf und über den Deixlfurter See und die Waldschmidtschlucht zurück nach Tutzing.

Etwas weiter, aber nicht weniger empfehlenswert, ist die Tour von Starnberg – erreichbar mit der S-Bahn-Linie S6 und dem Regionalzug – über das Kloster Andechs nach Herrsching. Über gut 21 Kilometer geht es von der Kreisstadt aus durch die Maisinger Schlucht und am Maisinger See entlang zum Kloster Andechs, wo eine Einkehr bei jedem lohnt. Von dort gelangt man durch das Kiental hinunter nach Herrsching. In rund 50 Minuten bringt die Flughafenlinie S8 die Wanderer von dort zurück nach .

Aber auch im Münchner Osten gibt es idyllische Touren, die mit den Öffentlichen gut zu erreichen sind. In nur 20 Minuten bringt der Wanderer vom Münchner Ostbahnhof nach Aßling. Von dort geht es in rund drei Stunden über 11 Kilometer auf einer relativ leichten, ebenen Tour über Ober- und Untereichhofen, Hamberg und Grafing nach Grafing Bahnhof. Mit dem Regionalzug oder der S-Bahn gelangt man von dort in einer halben Stunde zurück nach München.

Oder wie wäre es mit einer Wanderung vom Bahnhof Markt Schwaben bis zum Wildpark in Poing, um der allgegenwärtigen Parkplatznot zu entgehen?

Diese und viele weitere Touren sind auf der Seite des Deutschen Alpenvereins unter www.alpenvereinaktiv.com/de/touren mit detaillierten Beschreibungen und Bewertungen zu finden. Die Einstellungsmöglichkeit „mit und Bahn erreichbar“ erleichtert die Suche zusätzlich und sortiert die Touren nach ihrer Erreichbarkeit mit den Öffentlichen. Die entsprechende alpenvereinaktiv steht für iOS und Android in den entsprechenden Stores zur Verfügung.

Wer die detaillierte Beschreibung von Wanderungen und Ausflügen lieber in gedruckter Form in Händen hält, findet in den Büchern „Ausflüge mit dem MVV“ und „Wandern mit dem MVV“ zahlreiche Vorschläge mit Kartenausschnitten und zur Anreise. Die Bücher sind im MVV-Shop unter www.mvv-muenchen.de/shop erhältlich – und der Einhaltung der guten Vorsätze steht nichts mehr im Weg.