Hack-Reis-Pfanne

Zutaten

Zubereitung

Die hacken und das in etwas Öl anbraten. Währenddessen die vorbereiten.

Die und den zum in die Pfanne geben, mit der ablöschen. Mit , Cayennepfeffer und ordentlich würzen, anschließend gut dazugeben – alles je nach Geschmack. Dabei beachten, dass sich die Gewürze einerseits durch die Brühe verdünnen, sich andererseits noch einkochen.

Bei geringer Hitze zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis der die Flüssigkeit aufgesogen hat.

Reicht für 3-4 Personen.

Knoblauch-Lauch-Spaghetti

Zutaten

Zubereitung

Die nach Packungsanweisung kochen. Den in dünne Ringe schneiden, die und die klein schneiden. In einer großen Pfanne das Gemüse in Öl anbraten. Den durchpressen und ein wenig mitbraten, anschließend das und den Zucker dazugeben und mit den Gewürzen abschmecken.

In der Pfanne mit den gut durchmischen und mit geriebenem Parmesan servieren.

Reicht für 4 Portionen. Reduziert man die , kann man ruhig das Gemüse in gleicher Menge lassen.

Inspiriert von chefkoch.de.

Immer frisches Brot zuhause – durch Brotliebling

Vor einiger wollte ich ausprobieren, selber zu . Als ich die ersten Rezepte durchgelesen habe, merkte ich, dass da ein ziemlicher Aufwand dahinter ist – je nach Art des Brotes. Ich war mir sicher, einen Sauerteig aufzusetzen und dauerhaft am zu halten, das würde mir nicht gelingen.

Auf der Suche im Netz bin ich dann auf etwas gestoßen: auf die Backsets von Brotliebling. Mit diesen Backsets ist ganz easy. Ein Backset enthält die Trockenhefe, einen Vorteig und den Hauptteig. Je nach Brotsorte sind noch Samen mit dabei. Dazu wird eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und sogar das Backpapier für den Ofen mitgeliefert.

Im ersten Schritt wird die in warmen Wasser aufgelöst. Der Vorteig wird mit warmen Wasser vermischt und die Hefelösung dazu gegeben. Das ganze wird dann einige Minuten gemischt, anschließend gibt man der Mischung einige .

Als nächster Schritt wird der Hauptteig – und falls vorhanden die Samen – dazu gegeben und einige Minuten geknetet. Noch ein bisschen Ruhezeit, dann weiter kneten und dann muss der Teig an einem warmen Ort gehen. Backofen einheizen, den Teig rein und nach der Backzeit hat man ein schönes frisches . Alleine der Geruch, der während des Backens die Wohnung durchströmt ist ein Genuß.

Das schmeckt. Sogar sehr gut und meiner Meinung nach sogar besser als vom meines Vertrauens. Es ist schon lange her, dass mir so gut geschmeckt hat, dass ich gerne auch nur eine Scheibe trockenes gegessen habe. Einfach nur hervorragend. Das liegt sicher auch an den Zutaten aus regionalem und biologischem Anbau.

Ich bin so überzeugt und ein Fan von den Backsets geworden, dass ich mir von Brotliebling die Box bestellt habe. Damit wird mir jeden Monat ein Paket mit 4 wechselnden Sorten Brotbacksets geliefert. Und ich habe immer frisches zuhause. Nunja, fast immer. Denn es schmeckt so gut, dass die vier Brote keinen ganzen Monat reichen. Der Brotverbrauch ist in diesem Haushalt seitdem deutlich gestiegen.

Transparenz: ich habe diesen Artikel aus Überzeugung geschrieben und habe von der Besser GmbH keine Bezahlung oder Geschenke erhalten.

Köttbullar-Auflauf

Die Zutaten

Die Zubereitung

Die würfeln und mit dem , dem und den Semmelbrösel zu einer Maße vermischen. Mit , und ein wenig Muskatnuß würzen. In einer Pfanne Öl heiß werden lassen, die Hackfleischmasse zu gleichmäßigen Köttbullar formen und rundherum raus braten.

Währenddessen die im Salzwasser bissfest kochen. Die abgießen und in eine Auflaufform geben, die Köttbullar darauf verteilen.

In die Pfanne mit dem Bratensaft die Butter geben und das mit der zerlaufenen Butter verrühren. Mit der ablöschen und die dazu gießen. Schön verrühren, bis es eine gleichmäßige Sauce gibt. Ist die Sauce zu dünn, noch etwas dazu geben. Ist sie zu dickflüssig, noch etwas Brühe dazu.

Die Sauce über die Köttbullar und die geben. Den Reibekäse darüber streuen und den Auflauf für 15 Minuten bei 175°C Ober-/Unterhitze im Backofen rausbacken.

Ergibt 3 Portionen.

Inspiriert von Lecker Schmecker.

Putengeschnetzeltes in Senf-Sahne-Sauce

Die Zutaten

Die Zubereitung

Die Putenbrustfilets in dünne Streifen schnetzeln, die Zwiebeln schälen und in Halbringe schneiden. Das Putengeschnetzelte in Öl anbraten, mit und würzen und die Zwiebeln dazu geben.

Nach ein paar Minuten den hinzu geben und mit der Brühe ablöschen. Die dazugießen und bei schwache Flamme köcheln lassen. Nach etwa 10 Minuten mit , und ein paar Spritzern abschmecken.

Ergibt ca. 3 Portionen.

Inspiriert von chefkoch.de.

Hackfleisch-Bohnen-Topf mit Feta

Die Zutaten

Die Zubereitung

Die und die Knoblauchzehen in kleine Würfel schneiden, anschließend im Topf mit etwas Öl anbraten. Das hinzugeben und gut durchbraten. Das einrühren, ein bisschen durchrösten lassen und anschließend mit Wasser ablöschen.

Die abtropfen lassen und zum geben, die dazugeben und alles anständig durchrühren. Mit , , und abschmecken. 10-15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Den in Würfel schneiden und vor dem Servieren auf dem Teller darüber geben.

Ergibt 3-4 Portionen.

Inspiriert von chefkoch.de.

Currywurst-Suppe – schnell und einfach

Die Zutaten

Die Zubereitung

Die Zwiebeln und die klein schneiden, die Bratwürste in Scheiben schneiden.

In etwas Öl die Zwiebeln anbraten und die Bratwürste dazugeben. Sind die Bratwürste durch, wird die hinzu gegeben und noch etwas mitgebraten.

In die den Zucker einrühren und die Bratwürste damit ablöschen. Die und das dazugeben, einrühren und 10 Minuten auf niedriger Flamme köcheln lassen. Zum Schluss das - und das Chilipulver einrühren und nochmal ein paar Minuten köcheln lassen. Heiß servieren.

Wer es schärfer mag, darf die Menge des Chilipulvers gerne erhöhen.

Inspiriert von chefkoch.de.