Bahn beginnt mit Vorarbeiten für den Bau von Schallschutzwänden in Riedstadt-Wolfskehlen

Bahn beginnt mit Vorarbeiten für den Bau von Schallschutzwänden in Riedstadt-Wolfskehlen

17. Dezember 2018 0 Von Marcus

Start der Vorarbeiten zur Baufeldfreimachung • Gesamtlänge der Schallschutzwände rund 950 Meter

Im Rahmen des Programms „ an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ wird ab Mitte mit dem Bau der Schallschutzwände in begonnen. Zur Baufeldfreimachung werden daher im Auftrag der DB Netz AG ab sofort Vorarbeiten durchgeführt, die voraussichtlich bis Mitte andauern werden.

Hierzu gehören auch Baumfällarbeiten. Die zwei Schallschutzwände haben eine Gesamtlänge von rund 950 Meter und werden zwischen drei und vier Meter ab Schienenoberkante hoch. Bis Ende 2019 soll der Bau abgeschlossen sein.

Programm „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Eisenbahnen des Bundes“

Seit wird die „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Eisenbahnen des Bundes“ von der gefördert. Damit wurde die finanzielle Möglichkeit geschaffen, Schallschutzmaßnahmen auch entlang vorhandener Schienenwege umzusetzen. Seit dem Start des Programms haben Bund und über 1,3 Milliarden Euro in die Lärmsanierung von knapp 1.700 Kilometern Schienenstrecke und 58.400 Wohneinheiten investiert. Etwa 700 Kilometer Schallschutzwände wurden errichtet.

Bei der Lärmsanierung handelt sich um eine freiwillige Leistung des Bundes. besteht kein Rechtsanspruch auf die Durchführung. Gefördert werden neben Lärmschutzwänden auch schalldichte Fenster und Lüfter an Gebäuden entlang von Bahnstrecken. In Einzelfällen werden auch Dämmungen der Außenfassaden und Dächer teilfinanziert. Der Eigenanteil von einem Viertel der Kosten ist vom Eigentümer zu tragen, da die Maßnahmen immer mit einer Wertsteigerung des Objekts verbunden sind.